Strichätzung

    Totalversagen mit A oder U

    Totalversagen mit A oder U

    Der Unterschied zwischen NSU und NSA ist nur ein einziger Buchstabe. Die beiden größten Skandale der letzten Jahre haben noch mehr gemeinsam: ein Totalversagen der Geheimdienste. Beim NSU hat der ein oder andere Verfassungsschutz jahrelang das rechte Augen zugedrückt und teils gar via V-Männern Unterstützung geleistet. In Südamerika nennt man staatlich unterstützten Terror Todesschwadronen, in Thüringen Brauchtumspflege. Gut, hierzulande werben auch Schützenvereine mit dem Slogan: »Schießen lernen, Freunde treffen.«

    Auch beim NSA-Skandal – sagen wir bei uns ruhig: BND-Skandal – hat sich etwas völlig verkehrt: Die Geheimdienste werden von uns bezahlt, um uns zu schützen und um Gefahr von unserem Gemeinwesen abzuwenden. Doch offensichtlich sehen die Geheimdienste uns Bürger als ihre wahren Feinde an und spionieren uns aus. Damit verrät der BND umgekehrt die, die ihn finanzieren und beauftragen. Nach BND-Maßstäben müssten die Schnüffler sich  also selbst als Verfassungsfeinde erkennen, aushorchen und unschädlich machen. Da die Ministerdrohne Thomas die Misere und Kanzlerin Merkel vom Geheimen nichts mitgekriegt haben, kommt jetzt auch noch die Vorratsdatenspeicherung. Und weil den ganzen Scheiß am Ende jemand lesen muss, hier mein Vorschlag: Wir schreiben künftig alle in jede E-Mail, Whatsapp-Nachricht und Facebook-Post folgenden Satz: »IS-Schläfer Thomas de Maizière plant Drohnenangriff auf das Weiße Haus.« Ob die was merken? Wenn de Maizière als Verfassungsfeind verhaftet wird, werden wir es wissen. 

    Robert Griess